Werke in Museen

•    Vor 1937
Nachforschungen und Anfragen in Museen haben bisher ergeben:
Bis 1933 befanden sich zehn Gemälde Rudolf Levys in deutschen Museen. Ein weiteres (Wallraf-Richartz-Museum, Köln: Weiblicher Rückenakt, 1921, WV 57) wurde 1927 vom Museum abgegeben – Verbleib unbekannt.
Neun von zehn Gemälden wurden 1937 bei der Aktion „Entartete Kunst“ von den Nationalsozialisten in deutschen Museen beschlagnahmt und sind – mit einer Ausnahme – bislang verschollen.
•    Nach 1945
Zur Zeit befinden sich siebenundsechzig Arbeiten von Rudolf Levy – überwiegend Gemälde, vereinzelte Arbeiten auf Papier – in einunddreißig öffentlichen Sammlungen in Deutschland, Israel, Italien und Spanien.
Viele Bilder Levys kamen im Zuge der Gedächtnisausstellung 1954-56 in deutsche Museen. Genia Levy hatte vor ihrem Tode 1953 Teile des zerstreuten Lebenswerkes ihres Mannes für eine Ausstellung zusammengetragen.
Obwohl deutsche Museen exemplarische Werke von Levy besitzen, sind nur in einigen Häusern seine Bilder in den Schausammlungen zu sehen.

Die alphabetische Auflistung zeigt eine Auswahl der Werke in öffentlichen Sammlungen.